Wort zum 10. Sonntag nach Trinitatis, 20. August 2017

Gemeinsam mit Israel

Liebe Leserin, lieber Leser,
Sonntag ist Israelsonntag. In den christlichen Gemeinden wird am Sonntag besonders an Israel gedacht. Es wird an das Verbindende zwischen Christen und Juden erinnert. Doch es gibt eine schmerzhafte Geschichte. Auch heutzutage ist der Judenhass ein Thema. Jüdische Einrichtungen und Synagogen werden in Deutschland besonders bewacht. Im Juni wurde ein Film über die Diskriminierung von Juden erst abgesetzt und nach einer hitzigen Debatte dann doch in der ARD gezeigt. Es folgte eine Diskussion in der Talkshow von Sandra Maischberger. War der Film nun ein Ausdruck von schlechtem Journalismus oder zeigte er nicht vor allem, wie gefährlich das Gedankengut der Judenfeindlichkeit heute noch ist?

Im Reformationsjahr 2017 denkt man besonders an die reformatorische Entdeckung von Martin Luther. Doch das Verhältnis von Martin Luther zum Judentum ist widersprüchlich. Je älter er wurde, desto kritischer wurden seine Äußerungen. Drei Jahre vor seinem Tod forderte er sogar die Fürsten zur Vertreibung der Juden auf. Heute distanziert man sich klar von Luthers Antijudaismus.

Damit Luthers Ansichten nicht fortgeführt werden, hat der Rat der Evangelischen Kirchen in Deutschland im Jahr 2016 einen wegweisenden Beschluss gefasst: Die Judenmission wird aus theologischen Gründen zukünftig abgelehnt. Der von Gott zugewiesene Platz für das Volk Israel und Menschen jüdischen Glaubens wird nicht länger in Frage gestellt. Vielmehr wird das Verbindende von Christen und dem Volk Israel gesehen. Man spricht sich für einen gleichberechtigten Dialog aus. Es wird die Zusammenarbeit gesucht, um die Welt gemeinsam zu einem besseren Ort zu machen. Mit den jüdischen Glaubensgeschwistern will man sich für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Und gemeinsam die Worte aus dem Psalter beten: „Wünscht Jerusalem Frieden! Es möge wohl gehen denen, die dich lieben!“ (Psalm 122,6).

von Christhard Greiling, Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Steinhagen