6. Januar 2013 - Epiphanias

„Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir." Hebräer 13,14

Die biblische Jahreslosung für 2013 kommt auf den ersten Blick wenig tröstend und kraft-schenkend bei mir an, wie ich es aus den vergangenen Jahren gewohnt war. „Wir haben hier keine bleibende Stadt" – ja, das können in diesen Tagen die Menschen sagen, die ihre alte Heimat verlassen, weil dort Krieg, Hunger und Gewalt herrscht und sich auf den Weg in eine ungewisse Zukunft machen müssen. Sie sind auf der Suche nach einer neuen „Bleibe", die mehr ist als nur ein Dach über dem Kopf. Sie sind auf der Suche nach einer neuen Heimat, nach einem Ort, an dem sie wissen: Hier gehöre ich hin. Hier kann ich bleiben. Hier finde ich zur Ruhe. Hier finde ich Geborgenheit. Hier liegt die Zukunft, ein neues Leben.

Wir müssen selbst nicht auf der Flucht sein, um zu wissen, nichts in unserem Leben bleibt wie es ist. Alles ist stetig im Wandel. Das Leben setzt und hält mich in Bewegung. Alles, was mein Leben ausmacht, die Familie, der Beruf, die Freundschaften, mein Glaube, ist immer wieder neuen Herausforderungen ausgesetzt. Das mag mich auch unsicher machen. Warum kann nicht einfach alles so bleiben wie es ist? Die Jahreslosung 2013 möchte uns Mut machen, nach vorn zu schauen. Einen Ausblick zu wagen, in Richtung Zukunft, die von Gott kommt. „…sondern die zukünftige suchen wir." Wir halten Ausschau nach einer Zukunft, die von Gottes Segen getragen ist. Von der Gott gesagt hat, dass in seinem Reich Frieden herrscht, Tränen getrocknet, Schuld und Gewalt überwunden sind. Wir halten Ausschau nach dem Ort, an dem wir zur Ruhe kommen und Geborgenheit finden können. Und bei allem Suchen trägt uns der Gedanke, dass Gott schon zu uns auf die Welt gekommen ist und sein Reich bei uns anbrechen lassen will, wenn wir dafür unser Herz öffnen.

Vielleicht hat die neue Jahreslosung ja doch mehr Trost in sich, als mir zunächst bewusst ist. Schön, dass wir ein ganzes Jahr Zeit haben, das herauszufinden!

 

Birgit Gillmann, Pfarrerin der Kirchengemeinde Bockhorst

 

von