23.01.2017 15:31

Fragen über Fragen zum Wechsel

Weihnachtsfeier für Mitarbeitende mit viel Witz

Die Pfarrer Jörg Eulenstein, Martin Liebschwager und Pater Gottfried (v.l.) blicken mit viel Witz auf die Ereignisse des zurückliegenden Jahres.

Erstmals dabei sind Friederike Wolf (Leitung/rechts) und Marie Kristin Hempelmann aus der neuen Tageseinrichtung für Kinder, die im November im Jugendhaus Trockendock ihren Betrieb aufgenommen hat. Es fehlt Helena Bakenfelder. (Fotos: cimo)

HARSEWINKEL/MARIENFELD – Der Jahresrückblick ist neben dem gemeinsamen Essen das Highlight der Mitarbeitenden-Weihnachtsfeier, die in der Kirchengemeinde Harsewinkel bereits seit 1995 im Januar gefeiert wird. In Versform verfasst und in humorvoller Weise von den beiden Pfarrern Martin Liebschwager und Jörg Eulenstein vorgetragen, wird das zurückliegende Jahr unter die Lupe genommen – in diesem Jahr unterstützt von Pater Gottfried Meier.

Einstieg in den Sketch ist der Weggang von Pfarrdechant Wim Wigger, der im Sommer 2017 die katholische Gemeinde verlässt. Da fragen sich die evangelischen Pfarrer, wie es denn mit der Ökumene weitergehen wird. Die Rettung kommt wie gerufen in der Gestalt von Pater Gottfried Meier, der maßgeblich an der Suche nach dem „Neuen“ beteiligt ist. Aber ganz so einfach ist das nicht, schließlich muss er dem Nachfolger des Dechants einen Eindruck der evangelischen Gemeinde vermitteln. „Was soll ich ihm denn erzählen? Was ist bei Euch denn wirklich toll?“, fragt er und schmunzelt, denn „als Pfarrverwalter könne er Einfluss bei der Wahl des Nachfolgers nehmen, um die gute ökumenische Zusammenarbeit weiterhin sicherzustellen“.

Dies nahmen die beiden Pfarrer thematisch auf und stellten die neuen Mitglieder des Presbyteriums, die vielen Aktionen und Aktivitäten vor, die in allen Bereichen der Gemeindearbeit im zurückliegenden Jahr angeboten wurden. Da gab es auch viel Anerkennung, Lob und Dank für und an die Mitarbeitenden, „die einfach im Alltag authentisch ihren Glauben leben mit allen Freuden und Ängsten, mit manchen Fragen an Gott und versuchten Antworten“, so Martin Liebschwager in seiner Predigt im Dankgottesdienst zuvor.
Rund 140 der 250 ehren-, neben- und hauptamtlichen Mitarbeitenden sind der Einladung zur Weihnachtsfeier gefolgt, die mit dem Dankgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche begann und anschließend im Restaurant „Waldschlößchen“ in Marienfeld fortgesetzt wurde.  Nach dem Sketch genossen alle das umfangreiche Buffet, die Gespräche am Tisch und die gute Stimmung.

Bereits zum 25. Mal bedankt sich das Presbyterium bei allen Mitarbeitenden mit einer gemeinsamen großen Weihnachtsfeier, „denn ohne dieses große Engagement wäre eine solche vielfältige Gemeindearbeit nicht möglich“, betont Jörg Eulenstein. Eine weitere besondere Anerkennung erhalten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – die sie durchaus zu würdigen wissen - bereits seit Mitte der 1970er Jahren: eine von den Pfarrern handgeschriebene Weihnachtskarte.  (cimo)