25.01.2016 11:47

„Projekt der tausend Stimmen“

Pop-Oratorium Luther am 11. März 2017 im Gerry Weber Stadion

Freuen sich auf das ungewöhnliche Musikprojekt und laden zum Mitsingen für das „Pop-Oratorium Luther“ am 11. März 2017 im Gerry Weber Stadtion (von links): Walter Hempelmann, Dieter Falk, Frank Heinkel und Marcel Volkmann.

Walter Hempelmann freut darüber, dass das Pop-Oratorium Luther in Halle zu Gast sein wird. Fotos: fra

Halle – Ab sofort werden für das Chorprojekt zum Lutherjubiläum 2017 Sängerinnen und Sänger gesucht. Das war die zentrale Botschaft bei einem Pressegespräch im Gerry Weber Stadion. Das Werk – komponiert von Dieter Falk und getextet von Michael Kunze – feierte am 31. Oktober 2015 mit großem Erfolg seine Welturaufführung und wird in 2017 in ganz Deutschland auf Tournee sein. Und eben auch in Halle im Gerry Weber Stadion Station machen.

Damit die Aufführung in etwas mehr als ein Jahr zu einem echten Event wird, sucht die Stiftung Creative Kirche als Trägerin der Veranstaltung nun Chöre und Einzelpersonen auch im Kirchenkreis Halle, die dabei mitmachen. Bei einem Informationsabend im Gerry Weber Event Center informierten sich rund 100 Chorleiter und anderen Interessierten bei dem Komponist des Stücks, Dieter Falk, sowie dem Pop-Oratorium-Projektleiter Marcel Volkmann über das Projekt. Denn ab sofort werden bis zu 2.500 Sängerinnen und Sänger für „Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ gesucht. Sie werden in einem Zeitraum von rund sechs Monaten das Pop-Oratorium im eigenen Chor und bei gemeinsamen Proben einstudieren. Mit dem Chor singen zwölf erfahrene Musical-Darsteller, spielt ein 40-köpfiges Symphonie-Orchester und eine Band mit sechs Musikern. Unterstützt werden Haupt- und ehrenamtliche Akteure von rund 100 zum Teil ehrenamtlichen Mitarbeitenden.

„Der Chor steht zweifelsfrei im Mittelpunkt. Die Chorsätze sind leicht zu erlernen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich“, macht Produzent Falk Mut zum Mitmachen. Die Teilnahme am Pop-Oratorium ist unabhängig davon, ob jemand Mitglied in einem Chor ist oder als so genannter Einzelsänger ohne Chorzugehörigkeit dazukommt. Auch die Frage, ob jemand Mitglied einer Kirche oder gar erfahrener Sänger sei, spiele keine Rolle. „Wir möchten Menschen attraktive Möglichkeiten anbieten, zu singen“, sagt Marcel Volkmann von der Stiftung Creative Kirche, die das Werk in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Halle hierher bringt. Michael Kunze habe das Thema Reformation so aufbereitet, dass es jedermann verstehen und die Bedeutung der Reformation für die heutige Zeit nachvollziehen könne.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Martin Luther, der 1521 vor dem Reichstag von Worms aufgefordert ist, seine kirchenkritischen Aussagen zu widerrufen. Mit Rückblenden und Ausblicken rund um das dortige Geschehen erzählt das Pop-Oratorium von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und von seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche – eine spannende Geschichte um Politik und Religion. Und ein außergewöhnlicher Zugang zu einer hochaktuellen Frage: Wie und warum konnte Luthers Aufforderung zum „Selber denken“ umfangreiche Veränderungen in der Gesellschaft, in Ehe und Familie, in Bildung, Wissenschaft, Kunst und Musik auslösen?

Walter Hempelmann, Superintendanten des Kirchenkreises Halle, freut sich sehr, „dass das Projekt in Halle Station macht – für uns als Kirchenkreis ist das ein tolles Event und für Stadt und Region wichtig.“ Das Oratorium zeichne kein rückwärtsgewandtes Bild von Luther, sondern wwerfeirft die Frage auf, was bedeutet Luthers Erkenntnis für heute. Luther trat damals nicht gesellschaftskritisch auf, sondern hat die biblische Botschaft für sich persönlich und für alle Menschen wiederentdeckt. „Sie zeigt den unmittelbaren Weg zu Gott, ohne die Vermittlung von Priestern und Papst. Das neuzeitliche Denken bricht sich mit Luthers Erkenntnis Bahn“, so Hempelmann.

Auch Frank Heinkel, Projektleiter Gerry Weber World, blickt gespannt auf das einzigartige Projekt: „Seit mehr als zehn Jahren pflegen wir eine enge Kooperation mit dem Kirchenkreis Halle.“ Das Stadion biete mit seiner engen Bauweise für das Oratorium eine tolle Atmosphäre: Der Chor werde sich ideal in das Gesamtbild der Eventarena einpassen.

Für Mitwirkende, die sich nicht im eigenen Chor vorbereiten können, wird eine zusätzliche Probe, eine Einzelsängerprobe, angeboten. Informationen zu Probenzeiten finden interessierte Chöre und Einzelpersonen unter: www.luther-oratorium.de

Infos

Eintrittskarten sind zum Preis ab 22,90 Euro unter der telefonischen Hotline (0 52 01) 81 80 erhältlich. Des Weiteren via Internet unter www.gerryweber-world.de sowie bei allen CTS-Vorverkaufsstellen.